Einmal mit Profis: Schallplatten von Kratzern befreien

Einmal mit Profis: Schallplatten von Kratzern befreien

Der Australier Mohair Slim hat offenbar eine Methode entwickelt, wie sich springende Schallplatten reparieren lassen: mit einem (medizinischen?) Mikroskop, etwas Farbe und einer Nähnadel lassen sich die Grooves wieder ganz schnieke in Reih und Glied bringen. Cool!

 

 

Advertisements

Herzallerliebst: Der Technics SL-700 Turntable

Seit gestern kursieren im DJ-Intranet, das so eine Art Unterform des großen Internets zu sein scheint, Bilder eines kleinen Bruders vom legendären Technics SL 1200 / 1210er Turntable. Laut Biz Markie, dem DJ auf den Fotos, existiert nur ein einziges Paar dieser speziell angefertigten Kleinversion. Erstaunlich ist, dass die 7″-Plattenspieler zwar Knöpfe für 33 und 45 Umdrehungen pro Minute (RPM) haben, aber keinen für 78. Ich würde nämlich vermuten, dass es mehr 7″-Platten mit 78 RPM als mit 33 RPM gibt. Außerdem sehen wir Varianten mit einem geschwungenen Tornarm und mit einem geraden… Wie auch immer, die beiden Kleinen erfreuen mein Herz auf die gleiche Art, wie es Katzenbabies tun.

http://djworx.com/spotted-7-technics-sl-700-turntable-in-the-wild/

http://djworx.com/spotted-7-technics-sl-700-turntable-in-the-wild/

Natürlich wird jetzt auch schwer spekuliert, ob die „SL-700“, wie die Turntables gerade genannt werden, wohl in Serie produziert werden oder es irgendwann auf anderen Wegen Exemplare für „Normalsterbliche“ zu kaufen geben wird. Möglicherweise ist das Ganze auch ein geschickt platzierter Marketing-Schachzug von Technics bzw. Panasonic, um sich mal wieder ins Gespräch zu bringen, nachdem im Jahr 2010 die Produktion der 1200er und 1210er eingestellt worden war. Bei djworx.com gibt’s noch mehr zur angeblichen Story und ein paar weitere Bilder.

sl700_BizMarkie_2

http://djworx.com/spotted-7-technics-sl-700-turntable-in-the-wild/

In diesem Video plaudert Biz Markie auch ein bisschen aus dem Plattentäschchen und präsentiert seine 45ers:

Ach, und dann hab ich das hier noch gefunden. Soso, Schuhe…

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=209433982514178&set=a.181656471958596.6731.171712119619698&type=1&theater

Und es gibt dieses schöne Video von 45-King an Kinderplattenspielern Vestax Handytrax:

Beat Mining with the Vinyl Hoover

vinylhooverVor ein paar Jahren lief auf der BBC mal diese tolle einstündige Reportage über die Kultur des „Crate-Diggins“ und Samplings. Interviewed werden unter anderem Steinski, Idris Muhammad, Afrika Bambaataa, Keb Darge, Coldcut, 45 King, Tuff City’s Aaron Fuchs und Mr Scruff. Mittlerweile ist die Sendung über die beschwerliche Suche nach dem schwarzen Gold Vinyl auch bei Mixcloud aufgetaucht. Kann ich nur empfehlen, das Ding, immer wieder gern gehört. Bei archive.org kann man sich auch ein .mp3 der Sendung ziehen. Das Bild hab ich bei den Cratekings gefunden. Cheers!

„Broadcaster Toby Amies digs into the archives to discover the value and significance of old vinyl. He uncovers a network of dealers and buyers, supplying a community of ‚crate diggers‘ and ‚beat miners‘ and a world in which samples from records bought for a few pence in a car boot sale can provide the basis for a million-selling hit.“

Interview: DJ Shadow & Sampling

Sehr aufschlussreiches Interview über die Geschichte von Josh Davis‘ erstem Album Endtroducing….. (nur echt mit den 5 Punkten) und seine künstlerische Herangehensweise generell. Als Endtroducing 1996 herauskam, war es das erste Album, das ausschließlich aus Samples Dritter bestand. Bis heute gilt es als Meilenstein im HipHop-TripHop-Downbeat-Bereich, nicht zuletzt auch weil sich Shadow für eine Art Sampling Ethik einsetzt und den gesampelten Künstlern großen Respekt entgegenbringt. Zum Interview: >clickedy click<